Das Mahngericht prüft vor Erlass des Zahlungsbefehls – ggf. auch im Rahmen eines automatisierten Verfahrens -, ob die folgenden Voraussetzungen erfüllt sind (Artikel 8):

  • Anwendungsbereich und Ausschlüsse lt. Artikel 2,
  • Vorliegen einer grenzüberschreitende Rechtssache lt. Artikel 3,
  • Bezifferte fällige Geldforderung lt. Artikel 4,
  • Zuständigkeit lt. Artikel 6,
  • Inhalt und Form des Antrags lt. Artikel 7
  • Begründetheit der Forderung lt. Art. 8, s. 1 a.E.